Unterschied zwischen Telemedizin und Telemedizin

Die Begriffe, Mischung aus Medizin und Technologie, dh Telemedizin und Telemedizin, sind nicht zu unterscheiden. Aber die Art und Weise, wie die Dienstleistungen auf unterschiedliche Weise erbracht werden, macht sie unverwechselbar. Die Verteilung von medizinischen Pflegediensten mittels Kommunikations- und Informationstechnologie (IT) an Kranke aus einer bestimmten Entfernung wird als Telemedizin bezeichnet . Auf der anderen Seite ist Telemedizin ein weit gefasster Begriff, der alle gesundheitsbezogenen Informationen umfasst.

Telegesundheit ist ein viel umfassenderes Konzept als Telemedizin, da es ein heilsames Phänomen ist, bei dem gesundheitsbezogene Aufklärung, Diagnose, Behandlung und Sensibilisierung für verschiedene Gesundheitsprobleme angeboten werden . Telemedizin definiert nur den Einsatz von Technologie zur Behandlung der Patienten, aber Telemedizin umfasst auch nicht-klinische Dienstleistungen wie Gesundheitskampagnen, Managementtraining, Gesundheitserziehung, Überwachung usw.

Obwohl sich beide auf die Gesundheitsbranche beziehen und ihre Ziele miteinander zusammenhängen, gibt es in beiden Konzepten besondere Unterschiede. Um die Begriffe für unser besseres Verständnis zu unterscheiden, können wir sie in einem Satz ausdrücken: „ Alle Telemedizin ist Telemedizin, aber nicht alle Telemedizin ist Telemedizin “. Die Telemedizin besteht hauptsächlich aus drei Elementen, z. B. Fernüberwachung von Patienten, Speichern und Weiterleiten interaktiver Technologien. Die Telemedizin umfasst jedoch eine weitere Komponente, nämlich M-Health.

Die Abbildung zeigt deutlich, dass die Telemedizin einen engeren Anwendungsbereich hat als die Telemedizin. Wir können auch sagen, dass Telemedizin eines der Attribute von Telemedizin ist. In der Sprache des Laien kann ausgedrückt werden, dass “ Telemedizin das Ziel ist, an dem die Telemedizin den Weg dafür definiert „. Die Telemedizin ist eine Maßnahme zur Behandlung der kurativen Therapien, aber die Telemedizin ist auch besorgt über vorbeugende Maßnahmen.

Was ist also der Unterschied zwischen Telemedizin und Telegesundheit?

Telemedizin und Telegesundheit sind verwandte Begriffe, die oft synonym verwendet werden, aber eine leicht unterschiedliche Bedeutung haben. Beide beinhalten den Einsatz von Technologie zur Bereitstellung von Gesundheitsdiensten aus der Ferne, umfassen jedoch unterschiedliche Aspekte der Gesundheitsversorgung aus der Ferne.

  1. Telemedizin: Telemedizin bezieht sich insbesondere auf die klinischen Ferndienste, die medizinisches Fachpersonal den Patienten mithilfe von Telekommunikationstechnologie bietet. Dabei geht es um die Diagnose, Behandlung und Überwachung des Gesundheitszustands der Patienten aus der Ferne. Bei der Telemedizin handelt es sich häufig um Echtzeitinteraktionen zwischen Gesundheitsdienstleistern und Patienten, ähnlich wie bei herkömmlichen persönlichen klinischen Besuchen, die jedoch über Videoanrufe, Telefonanrufe oder sogar sichere Messaging-Plattformen durchgeführt werden. Beispiele für Telemedizin sind virtuelle Arzttermine, Fernkonsultationen und sogar chirurgische Eingriffe aus der Ferne, die mithilfe von Robotertechnologie durchgeführt werden.
  2. Telegesundheit: Telegesundheit ist ein weiter gefasster Begriff, der ein breiteres Spektrum an Ferngesundheitsdiensten umfasst, die über die reine klinische Versorgung hinausgehen. Es umfasst sowohl klinische als auch nichtklinische Dienste, die Technologie nutzen, um gesundheitsbezogene Informationen, Aufklärung, Überwachung und Unterstützung bereitzustellen. Telemedizin umfasst Aktivitäten wie die Fernüberwachung von Patienten (Verfolgung der Vitalfunktionen und Gesundheitsdaten von Patienten aus der Ferne), Gesundheitserziehung über digitale Plattformen und administrative Aspekte wie die Verwaltung von Krankenakten und Terminen über Online-Systeme.

Während es sich bei der Telemedizin im Wesentlichen um einen Teilbereich der Telegesundheit handelt, deckt die Telemedizin ein umfassenderes Spektrum an Gesundheitsdiensten ab, die über die direkte klinische Versorgung hinausgehen. Es umfasst sowohl klinische Interaktionen (wie Diagnose und Behandlung) als auch andere gesundheitsbezogene Dienstleistungen (wie Aufklärung und Überwachung).

Es ist zu beachten, dass die Terminologie und Definitionen je nach Kontext und Region variieren können. Die wichtigste Erkenntnis ist, dass sowohl Telemedizin als auch Telegesundheit Technologien nutzen, um den Zugang und die Bereitstellung von Gesundheitsversorgung aus der Ferne zu verbessern, Telegesundheit jedoch ein breiteres Spektrum an Ferngesundheitsdiensten umfasst.

Ersetzt es den physischen Besuch?

Telemedizin und Telegesundheit sollen nicht unbedingt alle physischen Besuche in Gesundheitseinrichtungen ersetzen, können aber in bestimmten Situationen als wertvolle Alternativen dienen. Ob ein physischer Besuch durch eine Ferninteraktion ersetzt wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter der Art des Gesundheitszustands, den Vorlieben des Patienten und dem Urteil des Gesundheitsdienstleisters.

Hier ist eine Aufschlüsselung, wann Telemedizin und Telegesundheit körperliche Besuche ersetzen oder ergänzen könnten:

  1. Ersetzen Sie physische Besuche:
    • Konsultationen, die keine Notfälle sind: Bei Routineuntersuchungen, Folgeterminen, Medikamentenmanagement und kleineren Gesundheitsproblemen kann Telemedizin oft einen persönlichen Besuch ersetzen.
    • Management chronischer Erkrankungen: Patienten mit chronischen Erkrankungen, die eine regelmäßige Überwachung und Anpassung der Behandlungspläne erfordern, können von der Fernüberwachung über Telegesundheitsplattformen profitieren.
    • Dienste für psychische Gesundheit: Teletherapie und Fernberatungssitzungen können bei der Behandlung verschiedener psychischer Erkrankungen wirksam sein.
    • Gesundheitserziehung: Telemedizin kann für die Bereitstellung von Gesundheitserziehung, Informationen zur Vorsorge und Beratung zum Lebensstilmanagement genutzt werden.
  2. Ergänzende physische Besuche:
    • Komplexe Diagnosen: Einige Erkrankungen erfordern persönliche Untersuchungen, diagnostische Tests und körperliche Untersuchungen, die nicht durch Telemedizin allein reproduziert werden können.
    • Notfallsituationen: In dringenden oder lebensbedrohlichen Situationen ist die persönliche medizinische Betreuung von entscheidender Bedeutung und kann nicht durch Telemedizin ersetzt werden.
    • Körperliche Untersuchungen: Bestimmte medizinische Probleme erfordern möglicherweise praktische körperliche Untersuchungen, die durch Fernkonsultationen nicht vollständig durchgeführt werden können.

In vielen Fällen können Gesundheitsdienstleister eine Kombination aus persönlichen Besuchen und Ferninteraktionen nutzen, um eine umfassende Versorgung zu gewährleisten. Telemedizin und Telegesundheit werden oft als Instrumente angesehen, die die Zugänglichkeit, den Komfort und die Kontinuität der Versorgung verbessern, insbesondere in Situationen, in denen persönliche Besuche schwierig oder unnötig sein könnten.

Anwendungen für das Gesundheitswesen

Beide Anwendungen sind die Bestimmungen für die Ausweitung der Gesundheitseinrichtungen auf die Personen, die dies dringend benötigen. Das schnellere Wachstum hängt damit zusammen, dass es den schnellen Mechanismus für die Kommunikation mit den Ärzten bietet. Und auch die Bewertungen und Empfehlungen mehrerer Kliniker machen es gleichzeitig wertvoller. Bestimmte medizinische Umfragen haben uns bereits gezeigt, dass durch die Integration von Technologie und Medizin viele Leben gerettet wurden.

Die Unterscheidung zwischen zwei Begriffen wurde auch von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) anerkannt. Demnach ist die Telemedizin lediglich für die Untersuchung und Behandlung des Patienten durch Informationstechnologie verantwortlich, aber die Telemedizin kümmert sich um verschiedene Aspekte des Gesundheitsbereichs, wie die Aufklärung des Einzelnen über Gesundheitsprobleme, die Überwachung der zunehmenden Verbreitung von Krankheiten durch Mikroorganismen und die Ermöglichung der Dienste so weit wie möglich zugänglich sein.

Die Anwendungen der fortschrittlichen Technologie in der Gesundheitsbranche haben es uns ermöglicht, die breiteren wissenschaftlichen Definitionen zu übertreffen. Unabhängig davon, ob es sich um Telemedizin oder Telemedizin handelt , sind beide mit der Erbringung medizinischer Dienstleistungen und der Erfüllung der Anforderungen an die Gesundheitsversorgung verbunden. Die Mehrdeutigkeit der Begriffe kann uns einfach nicht irreführen, wenn wir ihre Vorteile im medizinischen Bereich ignorieren.

Es hat die medizinischen Dienstleistungen völlig revolutioniert, indem es in ferne Gebiete vordrang, in denen traditionelle Klinikdienste nicht zugänglich sind. Daher sollten wir uns mit einer Definition wohl fühlen, nämlich der Bereitstellung der Gesundheitsdienste für die benötigten über Telekommunikation. Daher sollte der Subjektivität des Konzepts im Vergleich zu den objektiven Begriffen und Definitionen eine größere Bedeutung beigemessen werden.

Gesundheits-IT