Die Vorteile der Telemedizin während einer Pandemie

Während die Coronavirus-Pandemie weltweit fortschreitet, haben Gesundheitsdienstleister Schwierigkeiten, die Erwartungen an Telemedizin-Dienste zu erfüllen. Einige sehen die Umstellung auf Online-Gesundheitsversorgung als unvorhergesehene Gewinne – und hoffen, dass sich der Trend nach dem Ende der Krise fortsetzt.

Devin Mann, MD, außerordentlicher Professor in den Abteilungen für öffentliche Gesundheit und Medizin und Senior Director of Informatics Innovation and Medical Center Information Management an der NYU Langone Health:

Die Pandemie hat eine sofortige Notwendigkeit geschaffen, Patienten von der Behandlung im Krankenhaus umzuleiten und eine Überfüllung unserer Behandlungszentren zu vermeiden. Wir haben das Schlachtfeld in Bereiche außerhalb unserer Kliniken und Arztpraxen verlegt – mithilfe von Telemedizin. Und da sich die NYU Langone schon früh mit diesen fortschrittlichen Technologien beschäftigte, nutzten wir schnell die Telemedizin, um zig Millionen Menschen zu helfen.

Während des COVID19-Ausbruchs leistet die Telemedizin einen sehr wichtigen Beitrag zur Gesundheitsversorgung, die in einer Reihe von Methoden eingesetzt wird.

Wenn es jedoch darum geht, Menschen während eines Krankheitsausbruchs anzusprechen, scheinen die Telegesundheitssysteme unter bestimmten Nachteilen zu leiden .

Darüber hinaus scheint das Risiko zu bestehen, dass die Telemedizin zu einer übermäßigen Anzahl von Krankenhausbesuchen beiträgt, sofern sie nicht effektiv genutzt werden kann. Im Zuge einer weltweiten Pandemie müssen die Gesundheitseinrichtungen jedoch versuchen, sich an die telemedizinischen Dienste anzupassen.

Die Vorteile der Telemedizin während einer Pandemie

Während dieser großen Katastrophe entwickelt sich die Telemedizin als belastbare und umfassende Vorsichtsmaßnahme, Präventionsmechanismus und Behandlungslösung zur Eindämmung der COVID-19-Expansion.

Wir werden die Hauptvorteile der Telemedizin während einer Pandemie untersuchen und versuchen zu erraten, ob es sich um ein vorübergehendes Ereignis handelt oder ob die Telemedizin für immer bestehen bleibt.

Sicherheit von Ärzten und Gesundheitsexperten

Die Telemedizin schafft eine Lücke zwischen Einzelpersonen, Ärzten und Gesundheitssystemen, sodass Patienten, insbesondere symptomatische Patienten, zu Hause bleiben und über virtuelle Netzwerke mit Ärzten interagieren können, um die Übertragung der Infektion auf große Bevölkerungsgruppen und medizinisches Personal zu minimieren.

Mit der Telemedizin können wir die Patienten in Kategorien einteilen, die dringend Hilfe benötigen und die übersprungen werden können.

Dann würden wirksame Schritte unternommen, um die Risiken für Ärzte und medizinisches Personal zu verringern.

Dann werden die richtigen Schritte für die vorab untersuchten Personen unternommen, um wertvolle Energie und Arbeitskräfte einzusparen und das Risiko der Übertragung von Krankheiten zu verringern .

Dr. Jason Hallock, Chief Medical Officer bei SOC Telemed, einem Anbieter von Telemedizintechnologie und -diensten:

Das Gesundheitswesen verzeichnet einen Anstieg der Anzahl telemedizinischer Dienste, die weltweit tätig sind und versprechen, Patienten, die sich fragen, ob sie eine Behandlung benötigen, nachdem sie mögliche Symptome im Zusammenhang mit dem Coronavirus festgestellt haben, eine Behandlung anzubieten.

Leider experimentieren die beteiligten Organisationen derzeit nur mit Innovationen in der Telemedizin und beginnen gerade zu verstehen, dass sie wichtige Instrumente sind, um potenziell infektiöse Menschen von Krankenhäusern und Arztpraxen fernzuhalten.

Sicherheit chronischer Patienten

Die zweite Funktion der Telemedizin während dieser Pandemie kann unterschätzt werden: Sie soll Patienten mit chronischen Erkrankungen mit signifikantem Risiko bei der täglichen Behandlung helfen.

Das Virus ist sehr gefährlich und für Menschen mit schlechter Immunität sogar tödlich. Ärzte können diese Patienten schützen, indem sie die Exposition gegenüber Coronaviren verhindern, indem sie Telemedizin für Fernkonsultationen verwenden.

Ein Kontaktmanagementsystem, das von einer Telemedizin-Software unterstützt wird, sollte es chronischen Patienten und ihren Ärzten erleichtern, besser zu kommunizieren und unnötige Risiken zu vermeiden.

Eine rechtzeitige Zusammenarbeit zwischen chronischen Patienten und Ärzten sollte auch das Risiko einer weiteren Entwicklung chronischer Krankheiten verringern .

Halten Sie die Gesundheitssysteme am Laufen

Die dritte wichtige Funktion ist oft weniger klar, aber immer noch sehr wichtig: Ärzte und medizinische Experten sind nicht resistent gegen Viren und haben aufgrund ihres ständigen Zugangs zu Personen im Krankenhaus ein höheres Risiko, COVID-19 zu erwerben.

Dies führt dazu, dass Ärzte mit Symptomen der Krankheit in eine Klinik gebracht werden.

Solche Ärzte werden bis zur Überprüfung und Bestätigung unter Quarantäne gestellt und sind für den Gesundheitssektor auch dann nicht mehr zugänglich, wenn sie dringend benötigt werden.

Einschränkungen der Telemedizin

Telemedizin kann ein Instrument zur Verwaltung von COVID19 sein. Es gibt jedoch eine offensichtliche Lücke, die behoben werden muss.

Die Patienten haben häufig ein schwerwiegenderes Problem als ursprünglich entdeckt, was zu einem raschen Fortschreiten der Krankheit führt und eine Behandlung im Krankenhaus erfordert.

Die Wahrheit könnte sein, dass die derzeit existierende Telemedizin für COVID19 überarbeitet werden muss, um eine frühzeitige Überwachung, Bewertung und Nachverfolgung für alle zu ermöglichen, die möglicherweise eine Behandlung außerhalb des Krankenhauses benötigen.

Die Zukunft der Telemedizin

Derzeit hilft die Telemedizin dabei, die Kurve zu begradigen und die Virusübertragung zu verlangsamen . Durch das Angebot dieser schnellen und bequemen Alternative möchten Mediziner die COVID-19-Zirkulation reduzieren und Patienten schützen, die in Risikogruppen fallen.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben zu Beginn dieser COVID-19-Geschichte die Verwendung einer alternativen Behandlung befürwortet.

Die Telemedizin ist ein wichtiges Instrument im Falle einer Pandemie und ein Grundpfeiler, wenn es um die Frage geht, wie die Gesundheitsversorgung erbracht wird.

Aber es ist kein vorübergehendes Ereignis. Die meisten Gesundheitsexperten sind sich einig, dass Telemedizin die Zukunft der Medizin ist. Und obwohl es die ursprüngliche Art der Gesundheitsversorgung nicht ersetzen kann, ist es hier, um zu bleiben, die traditionelle Medizin zu unterstützen und zu verbessern!

Gesundheits-IT