Fernüberwachung

Remote Patient Monitoring (RPM) ist definiert als die Verwendung von Telemedizin-Diensten, um die Gesundheitsprobleme in der Routine zu untersuchen und die Informationen mit den Angehörigen der Gesundheitsberufe zu teilen, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Es hilft dabei, alle Informationen an einem Ort zusammenzustellen und sie dann elektronisch an andere Ärzte zur Bewertung und Empfehlung zu übertragen.

Diese Anwendungen verwenden eine breite Palette von gesundheitsbezogenen Informationen des Patienten wie Blutdruck, Gewicht, Größe, Blutzuckerspiegel, Body-Mass-Index und Herzfrequenz usw. Die Informationen werden dann gut dokumentiert und an die Ärzte gesendet, die Telemedizin bereitstellen Dienstleistungen. Die Gesundheitsdienstleister, die später verschiedene Programme wie Intensivstationen, Einrichtungen zur Gesundheitsvorsorge, Pflegeabteilung usw. einsetzen, erleichtern dem Patienten die richtige Diagnose und Behandlung.

Durch RPM sind Ärzte für ein breiteres Bevölkerungsspektrum zugänglich, und es war Ärzten möglich, die Entfernungsbarrieren zu überwinden und die entlegenen Gebiete zu erreichen . Auf diese Weise können wir die Gesundheit des Patienten in einer Routine untersuchen und so verhindern, dass der Patient in letzter Minute leidet. Dies hat bisher dazu beigetragen, die Anzahl der Krankenhausbesuche, Einweisungen und Notfälle zu verringern. Es hat die Annäherung an die Gesundheitsinformatik und -behandlung verbessert. So sparen Sie dem Patienten Zeit und Geld, die manchmal zur Ursache seiner Krankheit werden. Obwohl es nicht mit der traditionellen Art der Behandlung von Kranken mithalten kann, hat es die Gesundheitsdienste durchdringbarer und effektiver gemacht. Heute sind die Behandlungsmaßnahmen auch in nicht erreichbaren Regionen in kurzer Zeit verfügbar.

Technische Elemente in der Fernüberwachung von Patienten

Die Fernüberwachung des Patienten besteht aus vier technischen Elementen:

  1. Das drahtlose Gerät zur Ermöglichung der Kommunikation zwischen Arzt und Patient.
  2. Die Anwendung, die die Informationen zu medizinischen Aufzeichnungen speichert und von Zeit zu Zeit aktualisiert.
  3. Die Werkzeuge , um die Gesundheit des Patienten zu überwachen und entsprechende Bemerkungen zu machen.
  4. Das Repository zur Konsolidierung der Daten aus verschiedenen Quellen wie Sensoren, Gesundheitsdienstleistern und anderen Speicheranwendungen.

Vorteile von RPM gegenüber herkömmlichen klinischen Methoden

  • Die Analyse von medizinischen Berichten kann mit verschiedenen Anwendungen gründlich und effizient durchgeführt werden. Im Allgemeinen werden in Krankenhäusern oder Kliniken nicht alle medizinischen Berichtsgeräte aufbewahrt, und nur routinemäßig verwendete Werkzeuge werden gewartet. Auf diese Weise wird Zeit gespart, da die Berichte in allen Aspekten leicht überprüft werden können.
  • Es ist nicht auf bestimmte Bereiche wie traditionelle Krankenhäuser beschränkt, in denen es manchmal schwierig ist, einen Arzt für die Untersuchung unserer Probleme zu finden.
  • Es ermöglicht die schnelle Kommunikation zwischen dem Leistungserbringer und dem Einzelnen und reduziert so die Anzahl der Krankenhausbesuche, die Kosten und die Zeit. Dies wird bei der Behandlung von Notfällen vorteilhafter, da medizinische Fachkräfte an verschiedenen Orten gleichzeitig konsultiert werden können.

Die Berichte verschiedener medizinischer Forscher haben auch gezeigt, dass RPM die Gesundheitsbedingungen von Menschen in größerem Maße verbessert hat . Die Fernüberwachung von Patienten kann herkömmliche medizinische Behandlungsmethoden nicht ersetzen, kann jedoch die Bereitstellung von Gesundheitsdiensten beschleunigen. Der optimale Einsatz der fortschrittlichen Technologie in medizinischen Anwendungen erweitert die Reichweite von Gesundheitseinrichtungen weiter.

 

Gesundheits-IT